Bilanz des Schreckens

 

 

Home
Nach oben
Vor Christi Geburt
Nach Christi Geburt
Epoche der KreuzzŘge
Das Mittelalter
Bilanz des Schreckens

 

 

5. Die Bilanz des Schreckens und der Vernichtung
 
1017 Papst Benedikt VIII. l´┐Ż´┐Żt in Rom Juden enthaupten
1020 Papst Benedikt VIII. l´┐Ż´┐Żt in Rom Juden verbrennen
1066 Juden werden in Spanien grausam ermordet
1095 Papst Urban II. ruft am 27. November in Clermont in S´┐Żdfrankreich zum ersten Kreuzzug auf, wodurch eine 200 Jahre lange Judenverfolgung eingeleitet wird
1096 Zu Beginn des ersten Kreuzzuges werden unter der F´┐Żhrung des Grafen von Leinigen in Worms, Geldern, Kerpen, Wesel, Neuss, Moers, Grevenbroich, Xanten, Bonn, K´┐Żln, Altenahr, Mainz, Speyer, Trier und in anderen rheinischen St´┐Żdten ´┐Żber 12000 Juden umgebracht
1096 Die Kreuzfahrer metzeln alle Juden in Prag nieder
1171 Alle Juden von Blois/Frankreich werden verbrannt
1179 Papst Innozenz III. setzt auf dem Laterankonzil das Wohnen der Juden in eigenen Vierteln durch (Ghetto)
1189 Zu Beginn des dritten Kreuzzuges werden Juden in vielen St´┐Żdten Englands schrecklich zu Tode gebracht
1194 In Neuss/Rheinland wird eine j´┐Żdische Familie ausgel´┐Żscht:
die Mutter wird lebendig begraben, der Onkel ger´┐Żdert
1209 Alle Juden von Beziers/Frankreich werden get´┐Żtet
1215 Papst Innozenz III. erzwingt auf dem 4. Laterankonzil, da´┐Ż die Juden einheitliche Kleidung tragen (Judenstern)
1221 In Erfurt wird das Judenviertel vernichtet und alle Juden get´┐Żtet
1241 In Frankfurt wird das Ghetto gepl´┐Żndert, 200 Juden get´┐Żtet
1247 Alle Juden in Valreas/Frankreich vernichtet
1265 In Sinzig am Rhein werden alle Juden ausgerottet
1270 In Wei´┐Żenburg/Bayern werden alle Juden hingerichtet
1278 300 j´┐Żdische F´┐Żhrer aus ganz England werden geh´┐Żngt
1283 Judenmassaker in Kreuznach, Mainz und Mellrichstadt
1285 Alle Juden der M´┐Żnchener Synagoge werden verbrannt
1287 Judenmassaker in Wesel, Boppard, Kobern, Kirn/Nahe, Lahnstein, Braubach/Rhein und M´┐Żnstermaifeld
1288 104 Juden werden in Bonn ermordet
1289 13 Juden werden in Troyes/Frankreich verbrannt
1290 Vertreibung aller Juden aus England durch Edward 1.
1298 Durch die Massaker des Ritters Rindfleisch werden 146 j´┐Żdische Gemeinden in S´┐Żddeutschland und ´┐Żsterreich v´┐Żllig vernichtet. ´┐Żber 20000 Juden werden get´┐Żtet. Hauptorte der Massaker: N´┐Żrnberg, Bamberg, R´┐Żttingen, Berching, Krautheim, Mosbach, Ochsenfurt, W´┐Żrzburg, Windsheim, RothenburgITauber, Neustadt/Aisch, Tauberbischofsheim, Heilbronn, Sindelfingen u.a.
1306 Verbannung aller Juden Frankreichs durch Philipp II.
1321 5 000 Juden werden in S´┐Żdfrankreich ermordet; alle Juden der Gemeinde von Chinon werden verbrannt
1328 5 000 Juden werden in Navarra/ Frankreich abgeschlachtet
1332 400 Juden werden in ´┐Żberlingen/Bodensee verbrannt
1337 Die Juden in Deggendorf/Bayern werden niedergemetzelt
1348 Eine Million Juden werden in ganz Europa (Spanien, Frankreich usw.) als angebliche Urheber der Pest grausam umgebracht. Die j´┐Żdischen Gemeinden in Lindau/Bodensee, Horb/Neckar, Esslingen, Reutlingen, Augsburg, Colmar und N´┐Żrnberg werden vernichtet
1349 Die Verfolgung der Juden wegen der Pest greift auf Breslau, Wetzlar, Mainz, K´┐Żln, Radolfzell, W´┐Żrzburg, Friedrichshafen, Frankfurt/Main, Dresden, Fulda, Ravensburg, Konstanz, Speyer, Ulm, Freiburg, Stra´┐Żburg und auf die Schweizer St´┐Żdte Winterthur, Die´┐Żenhofen, Schaffhausen, Thurgau, Z´┐Żrich, Baden, Rheinfelden, St. Gallen, Basel und Emmental/Bern ´┐Żberf´┐Żhrt
1349 2 000 Juden werden in Stra´┐Żburg ´┐Żffentlich verbrannt
1355 Papst Benedikt XII. l´┐Ż´┐Żt die Prager Synagoge niederrei´┐Żen
1391 5000 j´┐Żdische Familien werden in Sevilla/Spanien ausgerottet; die 23 Synagogen werden zerst´┐Żrt
1391 20000 Juden werden zu Beginn heftigster Judenverfolgungen in Spanien auf dem Scheiterhaufen verbrannt
1391 200 Juden werden in Enz an der Donau verbrannt
1404 Alle Juden in Salzburg/´┐Żsterreich werden verbrannt
1421 212 Juden (M´┐Żnner und Frauen) werden in Wien verbrannt
1478 Offizieller Beginn der Inquisition in Spanien
1483 30000 Juden werden durch die katholische Inquisition an vielen Orten in Spanien ´┐Żffentlich verbrannt
1492 Durch Ferdinand II. von Aragonien und Isabella 1. von Kastilien werden alle Juden aus Spanien vertrieben
1494 Abertausende j´┐Żdischer Frauen werden durch die Hexenbulle des Papstes als Hexen verd´┐Żchtigt und an vielen Orten Europas grausam umgebracht
1496 Durch das Dekret von Kaiser Maximilian 1. werden alle Juden aus ´┐Żsterreich vertrieben
1497 Alle Juden werden aus Portugal vertrieben
1501 Viele Juden werden in Toledo/Spanien verbrannt
1504 Alle f´┐Żhrenden Juden in Moskau werden verbrannt
1506 2 000 Juden werden in Lissabon/Portugal erschlagen
1510 38 Juden werden in Berlin gefoltert und verbrannt
1574 897 Juden werden in Mexiko ´┐Żffentlich verbrannt
1614 Das Judenviertel in Frankfurt wird v´┐Żllig vernichtet
1648 12 000 Juden werden durch die Kosaken des Bogdan Chmielnizki in Ru´┐Żland und der Ukraine niedergemetzelt
1648 400000 Juden werden in Polen durch grausame Massaker der Kosaken niedergemetzelt und ausgerottet
1650 200 000 Juden werden wiederum von den Kosaken in Ru´┐Żland niedergemetzelt und ausgerottet
1670 4000 Juden werden durch Leopold 1. aus Wien vertrieben
1670 Alle Juden werden aus Metz/Frankreich ausgewiesen
1679 Bis 1692 werden in Palma de Mallorca viele tausend Juden durch Gerichte, Autodaf´┐Ż genannt, verbrannt
1680 86 Juden werden in Madrid/Spanien auf dem Scheiterhaufen ´┐Żffentlich verbrannt (Autodaf´┐Ż)
1704 Bis 1769 in Portugal Tausende Juden get´┐Żtet (Autodaf´┐Ż)
1728 Vertreibung aller Juden aus Lemberg (Lwow)/Galizien
1734 20 000 Juden werden durch die kosakischen Haidamacken in Polen niedergemetzelt und massakriert
1818 Viele Juden in W´┐Żrzburg get´┐Żtet, die restlichen 400 vertrieben. Dabei gr´┐Żlt die Menge wieder das schreckliche ´┐ŻHep! Hep!´┐Ż (Hierosolyma est perdita - Jerusalem ist verloren)
1821 In Odessa bricht der erste blutige Pogrom auf, der auf viele andere St´┐Żdte Ru´┐Żands und der Ukraine ´┐Żbergreift. Dabei kommen bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges ´┐Żber 100 000 Juden um
1826 Letzte Hinrichtung durch die Inquisition in Spanien
1840 In Damaskus werden die j´┐Żdischen F´┐Żhrer f´┐Żlschlich angeklagt und gefoltert, einige sterben an der Folter
1858 Abertausende von Juden werden durch sich oft wiederholende Pogrome in ganz Ru´┐Żland umgebracht
1859 Bis 1871 wiederholen sich die Pogrome in Odessa
1864 In Marokko toben heftige Judenverfolgungen
1867 In Rum´┐Żnien setzen heftige Judenverfolgungen ein
1881 792 Juden werden in Kiew/Ukraine get´┐Żtet
1881 Grausamer Pogrom in Elisabethgrad/Ukraine und 1882 in Balta/Ukraine
1883 Grausamer Pogrom in Rostow am Don (S´┐Żdru´┐Żland)
1891 Die Juden Moskaus werden ausgewiesen und vertrieben
1892 20 j´┐Żdische Menschen werden in Lodz/Polen ermordet
1903 Grausamer Pogrom in Gomel und Kischinew/Moldau
1905 Schreckliche Pogrome in 700 St´┐Żdten in Ru´┐Żland und der Ukraine durch die ´┐ŻSchwarzen Hundert´┐Ż: in Krivoj Rog, Kursk, Tschernigow, Tomsk, Saratow, Kertsch, Schitomir, Brest Litowsk, Siedlce/Polen, Lodz/Polen, Bialystok, Strascheny, Kiew, Odessa, Minsk, Semenowka, Bajramca, Rjepki, Tschigirin, Starodub, Kalarasz, Rjecziza, Aleksandrowsk, Manupol, Jusowka, Uman, Bogopol, Golta, Oliviopol, Kamenskoje
1917 Bis 1921 werden ´┐Żber 30 000 j´┐Żdische M´┐Żnner, Frauen und Kinder durch andauernde Pogrome in ´┐Żber 1200 Orten Ru´┐Żlands und der Ukraine ermordet
1917 In Kalusz/Galizien begehen die Russen die grausamsten Greueltaten, vergewaltigen und verst´┐Żmmeln j´┐Żdische und polnische Frauen und vierteilen die M´┐Żdchen
1919 1500 Juden werden bei Pogromen in Proskurow get´┐Żtet
1919 Bis 1921 ver´┐Żbt die ukrainische Nationalarmee ´┐Żber 100 Pogrome, wobei viele tausend Juden get´┐Żtet werden
1922 Der deutsche Au´┐Żenminister Walther Rathenau wird von Nationalisten in Berlin erschossen, weil er Jude ist
1929 Alle Juden werden durch die Araber in Hebron/Pal´┐Żstina grausam ermordet und vertrieben
1933 Bis 1945 werden in fast allen europ´┐Żischen L´┐Żndern durch die Naziherrschaft 6,25 Millionen Juden vernichtet, davon sind 1,5 Millionen Kinder unter 14 Jahren (Endl´┐Żsung der Judenfrage)
1936 Bis 1939 kommen fast 500 j´┐Żdische M´┐Żnner, Frauen und Kinder durch die arabischen Unruhen in Pal´┐Żstina um
1941 Der arabische Gro´┐Ż-Mufti von Jerusalem, Amin-el-Husseini, besucht Hitler in Berlin und ruft ihn zur Vernichtung des j´┐Żdischen Aufbauwerkes in Pal´┐Żstina auf (Endl´┐Żsung der Pal´┐Żstinafrage)
1945 Bis 1948 viele Tote durch die arabischen ´┐Żberf´┐Żlle und den Untergang seeunt´┐Żchtiger Schiffe mit j´┐Żdischen Einwanderern
1945 Bis 1953 werden viele Juden in der Tschechoslowakei mit den besiegten Deutschen in den Lagern gefoltert und get´┐Żtet, weil sie deutschsprachig sind
1948 ´┐Żber 6 000 Tote und 9 000 Verwundete im Krieg 1948/49 gegen f´┐Żnf arabische Armeen (Befreiungskrieg)
1956 170 Tote und 700 Verwundete im Suez-Krieg
1967 800 Tote und 2600 Verwundete im Sechstagekrieg
1972 11 israelische Sportler werden duch arabische Terroristen bei den Olympischen Spielen in M´┐Żnchen ermordet
1973 2 650 Tote und 7 500 Verwundete im Yom-Kippur- Krieg
1982 574 Tote und 2 780 Verwundete im Libanon-Feldzug
1986 21 Tote durch t´┐Żrkische Terroristen beim Sabbathgottesdienst in der Synagoge in Istanbul
1991 2 Tote durch Raketeneinschl´┐Żge, 72 Tote durch andere Kriegseinwirkungen im Golfkrieg
1998 Seit 1948 sind ´┐Żber 18250 israelische M´┐Żnner und Frauen in den Kriegen umgekommen, um die man in ´┐Żber 25 250 Familien trauert; ´┐Żber 62 120 Israelis wurden zu Invaliden
1998 Seit 1948 wurden durch arabische Terroristen ´┐Żber 2250 israelische M´┐Żnner, Frauen und Kinder in Israel ermordet. Durch den weltweiten arabischen Terror wurden 75 israelische Diplomaten get´┐Żtet

 

ZurŘck

 

Zum Seitenanfang

1000 Jahre Antisemitismus ] Historischer Kalender ]