Jerusalem ist verloren
Vor Christi Geburt Nach Christi Geburt Epoche der Kreuzzüge Die Zeit des Mittelalters Bilanz des Schreckens

 

 

Home
Nach oben
Jerusalem wird zertreten
Jerusalem ist verloren
Das Jahr, das kommende
Wenn ihr wollt...
Wer in Israel...

 

 

Hierosolyma est perdita - Jerusalem ist verloren
 

Mit dem Untergang Jerusalems setzte nun voll die »Zeit der Heiden« ein (Luk. 21,24). Das durch und durch heidnische Weltreich Rom beherrschte alle Völker um das Mittelmeer, von England bis zum Kaspischen Meer, von Spanien bis zum Rhein und an die Donau. Das gesamte Gebiet nannten die Römer die Oikoumene, die bewohnte Erde. Der Kaiser in Rom wurde als der gute Gott der Oikoumene angebetet. Die »Zeit der Heiden« begann 586 v. Chr., als das erste der Weltreiche, Babylon, zum ersten Mal Jerusalem und den Tempel zerstörte. Nach dem Babylonischen Reich kam 536 v. Chr. das Persische Weltreich auf welches 333 v.Chr. durch das griechische Weltreich von Alexander dem Großen und seinen Nachfolgern, den Diadochen, abgelöst wurde. Im Jahre 63 v. Chr. eroberten die Römer unter ihrem Feldherrn Pompejus Jerusalem und brachten Israel unter ihre Gewalt. So war seit 586 v. Chr. die Zeit der Heiden auf Erden, die mit der Herrschaft der Römer ihren Höhepunkt fand. Sie vernichteten Israel und löschten die Existenz des jüdischen Staates aus, das auserwählte Volk wurde unter alle Völker zerstreut. Auf dem Bild unten sehen wir die Gedenkmünze der Römer mit der Aufschrift »IUDAEA CAPTA«. Links neben der Palme der siegreiche, stolze römische Soldat, rechts davon das besiegte Judäa als trauernde Witwe.

Auch im Jahre 586 v.Chr. war es der 9. Av, an dem die Babylonier den herrlichen Tempel Salomos zerstörten. Seit dieser Zeit wurde Jerusalem 40 Mal erobert und 17 Mal dem Erdboden gleichgemacht. Als die Römer 70 n.Chr. wiederum Jerusalem zerstörten, prägten sie das häßliche Schimpf- und Spottwort:

»HIEROSOLYMA EST PERDITA«

Das heißt: »Jerusalem ist verloren«. Durch das Mittelalter und bis in die Hitler-Zeit hinein hielt sich dieser abscheuliche antisemitische Schmähruf in der Abkürzung der Anfangsbuchstaben von

HIEROSOLYMA EST PERDITA als »HEP - HEP«.

Die folgende Übersicht verdeutlicht anhand der wichtigsten Jahreszahlen, welch einen langen Weg der Verwüstung das Land Israel erlebte und welch einen langen Leidensweg das Volk Israel gehen mußte, bis am 14. Mai 1948 mit der Staatsgründung die gewaltige Wende in dieser schweren Leidenszeit eingeleitet wurde. Die aufgeführten Jahreszahlen sind nur die Eckdaten und verdeutlichen die wichtigsten Geschichtsereignisse Israels in Verbindung mit den Weltvölkern, den Heiden.«

gedenkmuenze.jpg (8595 Byte)

 

Zum Seitenanfang

Gründung Staat Israel ] Unabhängigkeitserklärung ] Rückblick ] Yahwe's Hilfe.. ] Alija ] Warten auf Frieden ] Hauptstadt der Welt ? ] Die christliche Kirche ] Shoah ]